INS CMS Ecommerce

Unser CMS hilft Ihnen Kosten und Zeit zu sparen

Warum unser CMS Kosten und Zeit spart


Um die Vorteile eines CMS zu nutzen, ist eine klare Vorgehensweise Voraussetzung. Sie benötigen ein "Design", eine Vorstellung wie die Nutzer navigieren sollen und welche Funktionen das CMS beinhalten muß.

Wir unterstützen Sie bei der Auswahl und Erstellung Ihres individuellen CMS und helfen Ihnen, alles Notwendige zu berücksichtigen.

Ein CMS sorgt für Ordnung und Struktur auf der Website. Der schnelle Einstieg hingegen mittels sogenannter "Homepage-Tools" bietet praktisch nie die Chance, Daten und Informationen kundengerecht darzustellen und nachvollziehbar zu pflegen.

Trennung von Layout und Inhalt


Ein Layout wird einmalig nach optimalen Gesichtspunkten für eine Website erstellt. Innerhalb dieses festgelegten Layout-Rahmens lässt ein CMS die Eingabe von Inhalten durch Redakteure zu und zeigt die Inhalte im festgelegten Layout an. Die Inhalte passen sich damit perfekt in das vorgegebene Layout ein.

Flexibilität und Kosteneffizienz


Für die Erstellung einer HTML-Seite braucht ein Programmierer einen halben bis einen ganzen Tag. Ähnlich lange wie für eine Designvorlage (Template) eines Layouts. Das Template wird jedoch nur einmal erstellt und wird dann für beliebig viele Seiten ohne Zusatzaufwand genutzt.

Nach dem Launch einer Website besteht die Weiterpflege im wesentlichen darin, neue Inhalte zu erzeugen. Dieses geschieht durch das CMS einfach und kosteneffizient über eine CMS-Eingabemaske. Auch dadurch erzielen Sie niedrigere Betriebskosten.

Einfache Bedienbarkeit und Aufgabenverteilung


Redakteure können Texte einfach über eine CMS-Eingabemaske einpflegen und verwalten, ohne sich mit der dahinterliegenden Technik, HTML-Programmierung oder dem Layout und Design beschäftigen zu müssen. Administratoren und Screen/Webdesinger kümmern sich nicht mehr um die Erstellung von Inhalten/Texten , sondern nur noch um die allgemeinen Vorgaben und die Funktionalität

Aktualität


Redakteure können, sofern sie Internetzugang haben, von überall aus mittels eines Browsers Inhalte einpflegen, die sofort online freigegeben werden und für Besucher der Website sichtbar sind

Erleichterung einer strukturierten Herangehensweise

  • Ecommerce Ziele einer Website festlegen
  • Festlegen von Layout und Site-Funktionalität
  • Erstellen von Layout und Site-Funktionalität
  • Testen von Seiten und Inhalt
  • Einpflegen der Inhalte (parallel dazu)
  • Website-Launch
  • Regelmäßige Aktualisierung von Inhalten
  • Feintuning der Site mit Hilfe von Webcontrolling


Kostengünstige Siteoptimierung


Für Änderungen an der gesamten Site brauchen die Inhalte nicht unbedingt verändert zu werden, da diese layoutunabhängig eingegeben wurden. Das erleichtert es dramatisch, eine bestehende Site, bei der man mittels Webcontrolling Optimierungsbedarf feststellt, entsprechend fein abgestuft und laufend zu optimieren.

Erfolgskontrolle


Ein gutes CMS bietet Schnittstellen zu Webcontrolling Mechanismen. Webcontrolling ist mehr als nur "Besucher zählen". So wie kein professionell agierendes und erfolgreiches Unternehmen ohne Unternehmens-Controlling auskommt, so kommt auch kein professionell agierender Website Betreiber, der damit messbaren Erfolg haben möchte, ohne Website-Controlling aus.

Das CMS unterstützt diesen Prozess, in dem es vollautomatisch aus seiner internen Datenbasis die notwendigen Bestands- und Nutzungsinformationen an ein Controlling-System Web Mining liefert und gleichzeitig flexibel, kosteneffizient und einfach durchführbar Site Optimierungen im laufenden Betrieb ermöglicht.

Personalisierung, Communities und Interaktionen


Nicht nur die Redakteure interagieren untereinander mit dem CMS und dem Chefredakteur, auch die Besucher interagieren mit dem CMS und den Webseiten. Durch klassisches Ecommerce Webcontrolling kann die Interaktion mit der Website gemessen und nachträglich optimiert werden.

Zusätzlich kann die Interaktion des Besuchers mit der Website auch dazu führen, daß Echtzeit-Optimierungen der Website individuell für jeden Besucher durchgeführt werden, indem aus dem Besucherverhalten Rückschlüsse gezogen werden, wodurch bestimmte Inhalte gesondert oder anders angezeigt werden können (z.B. Thematisch passende, ähnliche Inhalte etc.)

In einer weiteren Stufe können Besucher auch untereinander in Interaktion treten. Die bekannteste solcher Interaktionen ist ein "User-Forum". Durch User-to-User Interaktionen können Gemeinschaften gebildet werden, wodurch Besucher sich stärker mit der Gemeinschaft (und der Website) identifizieren und daran gebunden werden.

Dieses User-to-User Verhalten zu analysieren und erfolgsorientiert für die Erreichung der Ziele der Website zu nutzen (z.B. Shop-Umsatz, Lead-Generierung, Marktforschung etc.) ist die "hohe Schule" von hochwertigen CMS-Systemen, die dann jedoch nicht mehr nur "reine" CMS sind, sondern auch über Zusatzmodule die ganzheitliche Besucher-Interaktion abdecken und gleichzeitig als "Applikations- und Integrations-Server" für hochwertige Ecommerce Spezialanwendungen integrieren können.